Zurück zur Übersicht
c_blog_derschuh

Ein Schuh für alles, ein Unikat einfach UNICO

Seit Monaten sind wir schon an unserem außergewöhnlichen Schuhprojekt dran. Natürlich haben auch wir überlegt, passt das? Lässt sich das mit unserem Konzept vereinbaren? Eine kleine aber feine Marke welche bisher nur als Sandalen-Marke wahrgenommen wird, macht das Sinn?

Wir finden es macht Sinn und passt perfekt!

Wir wollen uns einfach nicht beschränken und auch unsere Ideen nicht begrenzen im Gegenteil, wir wollen unsere Ideen sogar fördern, Dinge die der freie Markt nicht hergibt versuchen und außergewöhnliche Wege beschreiten, dass alles in höchster Manufaktur-Qualität. Ja, für uns ist es sogar eher eine insgesamte Weiterentwicklung. Wir wollen uns als Marke und auch in unserer Manufaktur Sandalen und Schuhen widmen, die aus unserer Sicht sinnvoll für Euch Kunden sind.

Schon seid Jahren spielen wir mit dem Gedanken, haben vieles überlegt, sind sogar mit Herstellern in einigen Europäischen Ländern ins Gespräch gegangen, haben bestimmt insgesamt an die 50 Prototypen entwickelt. Am Ende sind wir jedoch immer wieder zu dem Schluss gekommen, wir wollen hier bleiben. Selbst mit dem mächtigen und respekteinflößendem Projekt aufwändige Schuhe selber zu produzieren. Wir wollen das Know-How bei uns aufbauen, wollen lernen und Erfahrungen direkt umsetzen, die extrem kurzen Wege nutzen, das Verständnis untereinander und letztendlich auch Arbeitsplatz-Sicherheit für unser Team, Maschinen-und Produktionsauslastung, all dies war hier für diese Entscheidung ausschlaggebend. Natürlich hat ein kleinwenig auch die laufende Pandemie unsere Entscheidung mit beeinflusst, denn viele Hersteller sind hier auf Zulieferer aus Fernost und der Weiterverarbeitung in Nachbarländern, ja sogar drittweltländer angewiesen. Lieferketten brechen zusammen, ganze Firmen schließen, der globale Handel verschiebt sich enorm, Auslieferungen können nicht erfolgen oder wurden komplett storniert, etc. Hier lässt sich also berechtigt die Frage stellen, macht das Sinn, ist das wirklich nachhaltig, wie sind tatsächlich die Bedingungen, arbeitstechnisch und auch hygienetechnisch? Wir wollen das alles nicht! Wir wollen jederzeit lieferfähig sein, wirklich faire Arbeitsbedingungen schaffen und halten, Hygieneregeln und Abstand gewährleisten, die Zulieferkette aus dem näheren Umfeld bestimmen und fördern und so eine nachhaltige Wertschöpfung von Anfang an gestalten. Aber genug davon...;-)

Mitarbeiterlücke geschlossen, unser eigener erster Schuh wird ganz sicher kommen.

Wir haben die letzten Wochen natürlich sinnvoll genutzt und massiv an unserem eigenen Schuhprojekt und Prototypen weiterentwickelt. Einige Entwürfe sind auch schon wieder rausgeflogen, weil sie einfach nicht gefielen oder Materialien nicht gut harmonierten. Auch an unserer Leistenform haben wir fleißig gefeilt, sie ist ab jetzt optimal. Sie ist breit genug, für viel Zehenfreiheit, aber auch nicht zu breit, so dass es nur "klumpig" am Fuß aussieht. Da wir individuell gestaltbare Barfußschuhe produzieren wollen, denken wir das wir die Schuhe längerfristig in zwei Leistenbreiten anbieten werden, sportlich normal und breit für viel Platz und breite Füße. Unser großes eigenes Schuhprojekt hat demnach einen gewaltigen Schritt nach vorne gemacht. Wir wollen keine Namen nennen, aber klar ist, wir wissen als 12 Jahre Barfußschuh-Experten ganz genau, welche Schwachstellen jede einzelne Barfußschuh-Marke hat, und jeder Hersteller hat Schwächen;-). Aber auch gute Ansätze und Ideen, werden oft vernachlässigt, sind vielleicht wieder aus dem Sortiment geflogen, oder wurden nie mehr aufgelegt weil sie zu lange hielten. 

Auch wenn wegen fehlender Mitarbeiter bedingt, auf der Suche nach einem fähigen gelernten Schuhmacher das Projekt nicht wie geplant Mitte August starten konnte, haben wir es letztendlich doch geschafft. Die Lücke ist geschlossen, wir haben einen jungen sehr motivierten gelernten Schuhmacher (sogar aus Freiburg) gefunden, welcher seit Mitte September zu uns gestoßen ist. Er wurde eigens für unser Schuhprojekt eingestellt, kommt aus der Maßschuhmacherei und weiß genau worauf es ankommt. Hochwertige Materialien sind hier Alltag, Leistenbau und Klebstoff-Wissen gehören zum Repertoire. Handarbeit, Passgenauigkeit sind hier Standard. Hier ist es eher sogar nötig das extrem hohe Maßschuh-Level ein wenig umzustellen so das wir auf eine effiziente Arbeitsweise in unserer Brafußschuh-Produktion kommen, welche in Kleinserie produziert werden wird. Wir alle, Monteure, Schneider, selbst meine Wenigkeit werden hier zuarbeiten und lassen ebenfalls unsere vorhandene Erfahrung mit unseren Klebstoffen, dem Vakuum-Pressverfahren, Näh, Stanz-und Montagetechnik einfließen. So das es zu einer Symbiose kommt und ein nahezu perfektes Produkt am Ende rauskommt...-

Was ist die Idee unseres Schuhs?

Wir packen das gesamte Know how in einen Schuh. Dieser wird Individuell von Euch gestaltbar sein in der Schuhbreite, dem Obermaterial und der Sohle. Ihr wollt wasserabweisendes natürliches Baumwollmaterial für den Herbst? Einen komplett veganen Schuh? Oder extrem luftigen Oberstoff für den Sport? Eine griffige Sohle fürs Gelände oder flache weiche Sohlen für den Alltag unterwegs oder im Beruf? Kein Problem, dass alles wird bei uns in einem Schuh vereint, der im besten Fall die gesamte Erfahrung vereint und genau auf die Jahre gesammelten & gemerkten Schwachstellen aller minimal und Barfußschuh-Hersteller eingeht und es ganz einfach besser macht! Das ist ein sehr hohes Ziel was wir uns stecken, kein einziger Hersteller kann hier wirklich mithalten, weil niemand wirklich selbst produziert mit eigener Manufaktur, 98% lassen ihre Entwürfe und Modelle bei externen Firmen produzieren, auch aus diesem Grund können fast alle hier kaum Individualisierte Produkte anbieten. Wir schon, wir produzieren "on demand" das ist machbar wenn man eine eigene Produktion im Rücken hat. Auch darum kann es keinen anderen Namen geben und taufen unseren Schuh UNICO!

Hier ein paar Fakten die sicher kommen werden: Die Schuhe werden vor allem beim Oberstoff und der Sohle individualisierbar sein. Die Schuhe werden wahrscheinlich längerfristig in zwei Breiten angeboten, sportlich normal und Breit für viel Platz;-). Das heißt ob in Freizeit im Städte-Alltag, wasserabweisend für den Herbst, oder für ambitioniertes Trail-Running, kein Problem alles möglich mit deiner Wunschkonfiguration. Wir verarbeiten feines aus der Region, oder aus anliegenden Nachbarländern Beispielsweise das hochwertige ETA-Proof, eng gewebter Baumwolle in Bio Qualität. Hochwertiges Poron, wie auch schon aus unseren Sandalen bekannt. Feine Sohlen von Vibram und reines Naturkautschuk wenn gewünscht. Es handelt sich nicht nur um einen Nähschuh, nein hier steckt echte Schuhmacher-Kunst dahinter, individuell nach euren Wünschen produziert in Freiburg.  

Wie ist der Zeitplan, stand heute den 09.10.2020

Wir sind jetzt gerade ganz nah dran, ich würde sagen Projekt "Intensivphase". Lösen gerade noch die letzten wichtigen Details wie, Fersenpassform, Verstärkungen vorne und hinten, wie hält der Schuh auch langfristig die Form und quatscht nicht wie Joghurt auseinander, welche Verklebungen und Schritte sind in welcher Reihenfolge nötig und sinnvoll, Arbeiten noch minimal am Design und dem Schnitt und versuchen schon erste Abläufe vorzudenken, so dass sie besser und effizienter in Serie produziert werden können. Erste Werkzeuge werden bestimmt, wie unsere vielen neuen Stanzmesser, neuer Zuschnitt-Tisch mit Standnische und Schrägschnittplatte, Wasserdampfofen, etc. Wir hoffen das wir Ende Oktober Anfang November bereits mit unserem geplanten Vorverkauf starten können. Danach beginnt eine 3 monatige Feinabtimmungsphase, wie das letzte Fitting der Schuhe, nachhaltige und sinnvolle Umverpackung, Label Anbringungen, optimale Arbeitsabläufe, usw. Wenn alles nach Plan läuft wollen wir Anfang Januar 2021 mit der Auslieferung unserer ersten Schuhe beginnen. Psst, wenn wir es schaffen bekommen vielleicht schon die ersten Besteller ihren einzigartigen Barfußschuh zu Weihnachten, dass jedenfalls wäre ein schönes Geschenk und eine tolle Überraschung.

Natürlich darf am Ende auch die wichtige Produktions-Kalkulation bis hin zum Verkaufspreis nicht fehlen, da sind wir genauso gespannt wie Ihr. Vor allem am Anfang wird noch extrem viel Zeit in die einzelnen Arbeitsschritte fließen, den Abläufe sind noch nicht eingespielt, Workflows noch nicht optimal, Problemchen tauchen auf, etc. Es gibt immer einen Preis den man sich im Kopf vorstellt, den Kunden vielleicht für so ein Produkt bezahlen würden und könnten. Ich bin gespant wo wir am Ende landen werden und ob wir meinen persönlichen Preiswunsch einhalten können. Es bleibt auf jeden Fall spannend...

Liebe Grüße aus der Produktion